Übersicht Giftpflanzen

NICHT JEDE ERKRANKUNG MUSS GLEICH EINE VERGIFTUNG SEIN!

I. Giftige Pflanzen

Achten Sie darauf, dass Ihre Haustiere diese Pflanzen nicht fressen!

Zimmer- und Freilandpflanzen, die für Haustiere giftig sind:

A
Ackerveilchen, Alpenveilchen, Ackerwinde, Adlerfarn, AdonisrÖschen, Amaryllis, Aralie, Arthurie, Arnika, Aronstab, Azalee, Ananaspflanze

B
Becherprimel, Blasenstrauch, Blaustern, Buchsbaum, BuschwindrÖschen, Bergpalme, Bougainvillea, Belladonna-Lilie, Butterblume

C
Calla, Christrose, Christstern, Christusdorn, Chrysantheme, Clivie

D
Daphne, Dickblatt, Dieffenbachia, Drachenbaum, Diptam, Dicentva

E
Efeu, Eibe, Eisenhut, Edelweiß, Engelstrompete, Elefantenfuß, Einblatt

F
Feldstiefmütterchen, Feuerbohne, Feuerdorn, Fichte, Fingerhut, Faulbaum, Fensterblatt, Ficus Benjaminus, Flamingo-Blume

G
Gartenwolfsmilch, Geißblatt, Geranie, Ginster, Glyzinie, Goldregen, Germer (weisser)

H
Hortensie, Hyazinthe, Hundspetersilie, Herkuleskraut, Hahnenfuß, Hartriegel, Heckenkirsche, Herbstzeitlose, Herzblatt

I
Iris

J
Jasmin

K
Kalla, Kaiserkrone, Kartoffelpflanze, Letterspindelstrauch, Korallenbeere, Konrade, Krokusse, Kroton, Küchenschelle, Kaladie/Buntblatt, Kolbenfaden, Kirschlorbeer

L
Lilien, Leberblümchen, Lebensbaum, Liguster, Lorbeer, Lupine

M
MÄrzbecher, Mahonie, MaiglÖckchen, Mauerpfeffer, Mistel, Monstera, Maranta

N
Narzissen, Nelke, Nieswurz, NachtschattengewÄchse, NadelbÄume

O
Orchidee, Oleander, Osterglocke

P
Papyrus (Schnittverletzungen!), Philodendron, Primel, Pfeilwurz, Pfaffenhütchen,

R
Rainfarn, Rittersporn, Rizinus, Robinie, Rhododendron, Primeln, Pfeilwurz, Palmfarn, Prachtlilie, Purpurtute, Pfingstrose

S
Sadebaum, Salomonsiegel, Schachtelhalm, Schlafmohn, Schleierkraut, SchneeglÖckchen, Scylla, Seidelbast, Skabiosen, Spindelbaum, Stechapfel, Stechpalme, Steinklee, Schleierkraut, Sumpfdotterblume, Spathiphyllum, Stinkwachholder, Schierling (gefleckter), Schweigohr

T
Tulpen, Tabakpflanze, Tannen, Tollkirsche, Tomatenpflanze, Tüpfelhartheu

U
Usambaraveilchen

V
Veilchen

W
Weihnachtsstern, Wacholder, Waldmeister, Weinraute, Wicken, Wildlupine, Wilder Dost, Wolfsmilch, Wüstenrose, Wurmfarn, WanderrÖschen, Wunderbaum

Y
Yucca-Palme

Z
Zaunrübe, Zimmeraralie, Zwergholunder, Zwergmistel, Zypressenwolfsmilch (Ziergrün in StrÄußen)

II. Anzeichen einer Vergiftung

Symptome kÖnnen zum Beispiel sein: Bauchschmerzen, Speicheln, Erbrechen, eventuell mit Beimengung von Blut, Teilnahmslosigkeit, Durchfall, VerÄtzungen im Bereich vom Maul, HautrÖtungen, unsicherer Gang, Zuckungen.

Zeigt eine Katze Vergiftungssymptome, muss der Vierbeiner unverzüglich zum Tierarzt - am besten mit der Giftquelle und dem Erbrochenen. Auf keinen Fall dürfen Sie die Katze zum Erbrechen bringen.

Umfangreiche Informationen inkl. detaillierter Symptome und Fotos der Pflanzen finden sie auf der Datenbank des Instituts für VeterinÄrpharmakologie und -toxikologie der Uni Zürich. www.vetpharm.unizh.ch

II. Giftfreie Pflanzen

Bougainville, Buntnessel, Dahlien, Estragon, Grünlilie, Katzengras, Lavendel, Rosen, Sansiveria

IV. Tox Informationsdienst

Kontaktadresse
Tox Informationsdienst
Schweiz. Toxikologisches Informationszentrum
VergiftungsnotfÄlle 24 Std.
Freiestr. 16
Postfach
8030 Zürich ZH

Notfallnummer (24 Std.): 145

T. 044 251 51 51
F. 044 252 88 33

www.toxi.ch
info@toxi.ch
(Eine der wenigen Giftzentralen, die auch Informationen über Vergiftungen bei Tieren haben.)